Das Weihnachtsportal 2017

Raketen und Böllerkauf

Vorteile und Nachteile

 

Wenn der 24. Dezember sowie die beiden Weihnachtsfeiertage vorüber sind, heißt es: kurz durchschnaufen. Denn schon am 31. Dezember steht Silvester vor der Tür. Dementsprechend wird es nicht nur sehr spät, sondern es stellt sich auch die Frage, ob man sich mit Raketen und Böllern eindecken soll. Meistens besteht bis zum Nachmittag an Silvester Zeit zum Überlegen, dann schließen die Geschäfte, ähnlich wie an Heiligabend.

 

Selbstgemachtes ist doch immer noch am schönsten

Der Leser denke nur an die Atmosphäre, die von selbstgezündeten Raketen ausgeht. Nachdem sie in eine Flasche mit sicherem Halt gesteckt worden ist, wird das Feuerzeug entzündet und die Schnur in Flammen gebracht. Fast schon stolz blickt die Familie erwartungsvoll nach oben und wartet gespannt auf die Explosion.

Ein eigenes kleines Feuerwerk, wer träumt denn nicht einmal davon? Damit verbunden ist auch der schöne Anblick, den das Feuerwerk heraufbeschwört. Vor allem Raketen mit mehr Pulver lösen nicht nur krachende Explosionen aus, sondern zaubern auch ein wunderschönes Bild in verschiedensten Farben in den Himmel.

Doch als Zündler kann noch ein Schritt weitergedacht werden. Dank der Tatsache, dass von einfachen Raketen über Böllern bis hin zu automatischen Batterien mit fünfzig Schuss alles gekauft werden kann, steht einer persönlichen Feuerwerk-Show nichts mehr im Wege. Warum nicht ein paar Batterien kaufen und diese abgestimmt nacheinander so entzünden, dass möglichst lange und durchgängig die Funken sprühen?

Oder aber Familien und Freunde tun sich in der Nachbarschaft zusammen und kreieren ihr privates Superfeuerwerk, welches es mit öffentlichen Shows sehr wohl aufnehmen könnte. Und zu guter Letzt: in jedem von uns, vor allem den Männern und Kindern, steckt ein Zündler. Kinder erfreuen sich besonders daran, wenn sie ihren Böller selbst anzünden und werfen dürfen. Damit dürfte ein großes Lächeln auf den Mund gezaubert werden. Es macht Spaß, an Silvester etwas mit Feuer tun zu dürfen, was den gesamten Rest des Jahres über verboten ist. Da sollte dies doch ausgenutzt werden.

 

Das Geld und die Gefahr – zwei nicht zu unterschätzende Nachteile

Beim Kauf von Feuerwerk wird fast schon im wahrsten Sinne des Wortes Geld verbrannt. Nun könnte der Einwand gebracht werden, dass es doch nur einmal im Jahr Silvester gibt und man sich so etwas doch wohl gönnen dürfte. Das stimmt, aber wie viele Anlässe gibt es noch unter dem Jahr, in dem genau das gleiche Argument gebracht wird? Wird das ausgegebene Geld zusammengezählt, kommt eine hohe Summe heraus.

Allein für Silvester geben manche Familien fünfzig Euro oder mehr aus. Ganz zu schweigen von dem Gefahrenpotential, welches von dem Feuerwerk ausgeht. Raketen können unkontrolliert durch die Gegend fliegen und in der Nähe von Menschen oder Häusern explodieren. Böller dagegen werden gerne zu lange in der Hand gehalten oder achtlos durch die Gegend geworfen, ohne Rücksicht auf Verluste. Des Weiteren gefällt nicht jedem diese Lautstärke, die insbesondere bei den Böllern durch ihre geringe Reichweite zu dem Werfer entsteht. Schreckmomente sind dabei vorprogrammiert. Dies gilt übrigens bei weitem mehr für die Tiere.

Gerade Familien, die ein Haustier halten, sollten sich dessen bewusst sein, was sie ihm an Silvester antun durch den Lärm. Die Tiere werden durch den unkontrollierten Krach teils traumatisiert, sodass es ihnen womöglich in der kalten Jahreszeit im Dezember schon vor dem bevorstehenden 31. Dezember graut.