Das Weihnachtsportal 2017

Weihnachtsbräuche in Luxemburg

Am Heiligen Abend wird mit der Familie gefeiert

 

Weihnachten ist in Luxemburg ein religiöses Fest. Es ist allerdings sehr von den Weihnachtsbräuchen in Deutschland und Frankreich beeinflusst. Bereits am 6. Dezember werden die Kinder vom Nikolaus (dem Kleeschen), beschenkt. Dieser wird vom Hoùsekern begleitet. Ab Anfang Dezember schmückt sich das ganze Land mit einem festlichen Weihnachtskleid. Das ist auch die Zeit der grossen Weihnachtsmärkte, in dem kleinen Land, mit seinen knapp 500 000 Einwohnern. Der größte davon befindet sich in Luxemburg-Stadt. Der Markt in Esch-sur-Alzette, kann mit einer lebensgroßen Krippe aufwarten. Auf den Weihnachtsmärkten wärmen sich die Besucher mit Glühpunsch auf.

 

Am Heiligen Abend wird mit der Familie gefeiert

Die katholischen Luxemburger feiern am Heiligen Abend zusammen mit der Familie. Alle Geschenke unter dem Weihnachtsbaum werden erst nach dem Besuch der Christmette geöffnet. Das Weihnachtsmahl am Heiligen Abend besteht häufig aus Blutwurst mit Stampfkartoffeln. Dazu wird leckere Apfelsauce serviert. Mittlerweile essen viele Familien auch Truthahn, Fondue und Meeresfrüchte. Das Konsumieren von Kartoffelpuffer, Glühwein oder Egg Nogg gehört aber nach wie vor zu den Weihnachtsbräuchen des Landes.

Das Jesuskind legt die Geschenke unter den Weihnachtsbaum

In den meisten Haushalten steht ein Weihnachtsbaum. Die Geschenke für die kleinen Luxemburger bringt das Jesuskind (Chrëschtkëndchen). Sie werden entweder nach der Christmette oder am 25. Dezember geöffnet. Der zweite Weihnachtstag ist in den christlichen Familien der Geburt von Jesus Christus gewidmet. Der Christbaum wird in vielen Haushalten bereits zwei bis drei Wochen vor dem Fest aufgestellt. Zu den Weihnachtsbräuchen des Landes gehört auch das Basteln des Adventkranzes aus Tannen- und Mistelzweigen. Wenn die nötige Zeit fehlt, kann er heutzutage fertig gekauft werden . Die erste Kerze wird, wie hierzulande auch, am 1. Adventsonntag angezündet. Die Kinder öffnen jeden Tag ein Türchen an ihrem Adventkalender, der mittlerweile vielfach mit Keksen und Schokolade, sowie mit kleinen Spielsachen gefüllt ist.

 

Weihnachtsdekorationen und Weihnachtsbeleuchtungen dürfen nicht fehlen

Zu den Weihnachtsbräuchen in Luxemburg gehört auch das Anbringen der Weihnachtsbeleuchtung in den Städten und Dörfern. Auf den Weihnachtsmärkten sind beeindruckende Krippen und große Christbäume aufgestellt. Da Weihnachten für die meisten Einwohner des kleinen Landes eines der wichtigsten Feste im Jahres ist, ist es selbstverständlich, dass sowohl der 25. Dezember als auch der 26. Dezember gesetzliche Feiertage sind. In der Folge haben die Menschen Zeit, ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben zu verbringen.