Das Weihnachtsportal 2017

Ein ganzes Dorf in Weihnachtsstimmung

Während der Adventszeit herrscht im niedersächsischen Himmelpforten Hochsaison. Jedes Jahr kommen hier unzählige Briefe von Kindern an, die dem Weihnachtsmann ihre Wünsche – und manchmal auch Sorgen – anvertrauen.

Manchmal beginnt mit einer kleinen Aktion eine wunderbare Geschichte. In Himmelpforten löste ein Brief eines kleinen Mädchens eine Welle los, die bis heute anhält. Sie warf 1962 einen Brief in den Briefkasten, adressiert an den Weihnachtsmann. Ein Postbeamter nahm sich die Zeit und beantwortete ihn, durch Zufall erfuhr die Presse davon und machte diese herzliche Geste öffentlich. Von da an stieg die Anzahl der Briefe stetig an.

Die Post entwarf eigens einen Stempel für das „Christkind – Postamt“, Mitarbeiter beantworteten die Briefe anfangs selber. Mittlerweile ist das natürlich unmöglich allein zu bewältigen, und so nehmen sich jährlich zahlreiche ehrenamtliche Helfer die Zeit, die Briefe zu beantworten. Selbst Prominente wie Rolf Zuckowski lassen es sich nicht nehmen, mitzuarbeiten. Die Kinder teilen in den Briefen nicht nur ihre Wünsche mit. Manchmal erzählen sie dem Weihnachtsmann auch ihre Sorgen, die natürlich nicht so einfach zu beantworten sind. Dies ist die Aufgabe der örtlichen Pastoren, die mit einfühlsamen Worten die Briefe beantworten.

Aber nicht nur das Postamt ist eine Besonderheit im „Christkinddorf“, wie Himmelpforten im Beinamen sogar ganz offiziell genannt wird. In der Villa von Issendorf befindet sich die Stube des Weihnachtsmanns, der es in der Adventszeit scheinbar vorzieht, sein Domizil vom Nordpol nach Niedersachsen zu verlegen. Hier können die Kinder ihn besuchen, sich mit ihm unterhalten oder ihm in weihnachtlicher Umgebung zuhören, wenn er Geschichten vorliest.

Und selbstverständlich gehört zu einem weihnachtlichen Postamt und dem zeitweiligen Zuhause des Weihnachtsmannes auch ein Weihnachtsmarkt. Der Christkindmarkt wird ausschließlich von ehrenamtlichen Mitarbeitern geführt und stimmt die Besucher mit seiner feierlichen Atmosphäre auf die Festtage ein.

Und manchmal kann man hier auch den ein oder anderen Prominenten entdecken.