Das Weihnachtsportal 2017

Weihnachtsbräuche in Neuseeland

So wird Weihnachten in Neuseeland zelebriert

Obwohl es in Neuseeland im Winter sommerlich warm ist, gibt es trotzdem traditionelle Weihnachtsbräuche. So wird zum Beispiel auf die vorweihnachtliche Dekoration trotz teilweise hochsommerlicher Temperaturen nicht verzichtet. Vor dem Weihnachtsfest beginnen in Neuseeland die 6-wöchigen Ferien. Viele Familien sind zu Weihnachten deshalb auch auf Reisen. Manche Menschen feiern Weihnachten sogar ein zweites Mal, wenn die Temperaturen wieder kühler werden.

Die Vorweihnachtszeit ist von den sogenannten Santa Parades geprägt. Die ersten Umzüge finden Ende November statt und sind aufgrund der vielen bunten und geschmückten Umzugswägen ein beliebter Publikumsmagnet. Bei den Santa Parades gehört natürlich auch ein Besuch des Santa Clause dazu. Wie in vielen anderen Ländern wird in der Vorweihnachtszeit ein Baum in der Wohnung aufgestellt. Dies ist häufig ein Plastikbaum, der jedes Jahr neu geschmückt wird. Da es in dem Land nicht sehr viele Tannenbäume gibt, sieht man diese auch selten als Weihnachtsbaum. Immer beliebter wird der „Pohutukawa-Baum“. Dieser Baum beeindruckt im Winter mit leuchtend roten Blüten und ist inzwischen auch ein beliebtes Motiv auf Weihnachtskarten.

 

Weihnachtsbräuche am 24. und 25. Dezember

Weihnachten wird mit der Familie zusammen gefeiert. Am 24. Dezember gibt es am Abend eine Weihnachtsmesse in der Kirche. Danach treffen sich viele zum gemütlichen Barbecue am Strand. Am Morgen des 25. Dezembers finden die Kinder Ihre Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Dieser Tag ist der wichtigste Weihnachtsfeiertag. Viele Familien treffen sich und genießen ein Festessen. Bei diesem Festmahl gibt es häufig Lamm oder Truthand sowie den beliebten Christmas Ham (Weihnachtsschinken). Als Nachtisch darf die sogenannte Pavlova oder ein Christmaspudding nicht fehlen. Die Pavlova ist eine Sahne-Baiser-Torte, die zu den neuseeländischen Nationalgerichten zählt. Bei Kindern sind vor allem die Christmas Cracker (Knallbonbons) überaus beliebt. Im Kreis der Familie werden englische und irische Weihnachtslieder zusammen gesungen.

Der Boxing Day

Der 26. Dezember wird auch als Boxing Day bezeichnet. Dies geht auf die Tradition zurück, dass wohlhabende Menschen Bedürftigen Geschenke und Reste vom Weihnachtsessen schenken. Dieser Tag ist inzwischen jedoch sehr kommerziell und ähnelt stark dem Black Friday in den USA. Fast alle Geschäfte gewähren attraktive Rabatte. Viele Neuseeländer gehen an diesem Tag mit der Familie zum Einkaufen oder tauschen Weihnachtsgeschenke um.