Das Weihnachtsportal 2017

Spritzgebäck – Kreativität und Detailliebe

Kekse nach eigenem Geschmack

Wenn Weihnachten vor der Tür steht, beginnt man gerne mit dem Backen von leckeren Plätzchen. Eine sehr beliebte Grundlage für die verschiedensten Plätzchen ist der Mürbeteig. Er kommt, dank seines einzigartigen Geschmacks und der einfachen Zubereitung, gerne als Weihnachtsgebäck in Form von Spritzgebäck zum Einsatz.

Spritzgebäck – Kreativität und Detailliebe

Der Begriff Spritzgebäck ist selbsterklärend. Der Mürbteig, für den im Folgenden ein einfaches, aber dennoch wundervolles Rezept folgt, wird mit einer Spritztüte in die unterschiedlichsten Formen gebracht. Bekannteste Formen sind Kreise (Spritzkringel), Stangen (Katzenzungen) und S-Formen, die in keiner Weihnachtskeksdose fehlen dürfen. Besonders schön macht sich das Spritzgebäck zum Kaffee oder Tee, da es hierbei sein besonderes Aroma entfaltet.

Der Teig – Grundlage für die süße Nascherei

Zunächst einmal sollten alle Zutaten bereitgestellt werden:

• 250 g Butter
• 500 g Mehl
• 350 g Zucker
• 1 Pck Vanillezucker
• 2 Eigelb
• 80 ml Milch
• 250 g gemahlene Nüsse nach Belieben
• 1 TL Backpulver
• 1 Prise Salz
• 1/2 Zitrone (BIO)

Wichtig ist, dass die Butter zimmerwarm ist, sodass sie weich in den Teig eingearbeitet werden kann. Ist die Butter zu hart oder gar noch kühlschrankkalt, kommt es zur Klumpenbildung. Der Teig wird bröselig und formt keine einheitliche Masse.

1. Zunächst wird die Zitrone gewaschen. Anschließend die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.
2. Die weiche Butter mit dem Zucker und dem Päckchen Vanillezucker vermengen. Mit einem elektrischen Handquirlgerät kann ein einheitlicher, cremiger Teig entstehen.

3. Die beiden Eier trennen und das Eigelb mit der Milch verrühren. Die Eiweiße werden nicht mehr benötigt. Zur Eigelb-Milch-Mischung kann nun der Zitronensaft untergerührt werden.

4. Anschließend wird das Mehl mit einem Sieb eingesiebt. Dies verhindert Klumpen oder Lufteinschlüsse im Teig. Die 200 Gramm gemahlenen Nüsse, 1 Prise Salz, das Backpulver und den Zitronenabrieb hinzugeben.

5. In der Zwischenzeit kann der Backofen auf 170 °C (Umluft: 150 °C) vorgeheizt werden.
Währenddessen den Teig in einen Spritzbeutel füllen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die gewünschte Spritzgebäckform auftragen.

6. Die Spritzgebäcke im vorgeheizten Ofen circa 15 bis 20 Minuten backen, bis sie goldgelb strahlen.

Verzieren – So werden die Kekse nach eigenem Geschmack

Das Verzieren der Gebäckstücke kann nach Belieben erfolgen. Hier sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt. Sehr beliebt ist das Überziehen der Kekse mit Schokolade. Es empfiehlt sich zartbitter oder herbe Kakaoschokolade. Zuckerguss, Karamell oder ein Hauch von Puderzucker kann die Spritzgebäcke zu einzigartigen Gebäckstücken machen.