Das Weihnachtsportal 2017

Zu Weihnachten in die Kirche: Ja oder Nein?

Weihnachten - das Fest der Liebe

Das heilige Fest -Für viele Familien ist es wichtig, dass man in die Kirche geht und dem Krippenspiel zuschaut. Hier verkleiden sich Kinder als Engel und spielen die Weihnachtsgeschichte mit dem Stern von Betlehem. Es wird gesungen, musiziert und viele Menschen sind zusammen und feiern das Fest der Liebe in der Kirche. Wenn man dann nach Hause kommt, war der Weihnachtsmann dann meist schon da und die Geschenke liegen alle unter dem Tannenbaum.

 Die Eltern sitzen bald gemütlich bei einem guten Wein am Tisch und feiern das Weihnachtsfest mit der ganzen Familie. Die Zimmer sind hell erleuchtet und die Kinder spielen mit den neuen Geschenken. Doch was ist der eigentliche Grund, der hinter Weihnachten steckt? Dieser liegt über 2000 Jahre zurück, im Jahre 0 zu Christis Geburt und spielt in Israel. Die schwangere Maria sucht eine Bleibe, wo sie ihr Kind gebehren kann. Josef ist an ihrer Seite und auch die heiligen drei Könige sind schon vor Ort und wollen das Kind Gottes bestaunen. Leider lässt das arme Ehepaar keiner ein und so kommt der sagenumwogene Jesus in einem Stall zwischen Schafen und Kühen zur Welt. Jeder kennt die Geschichte, denn jährlich wird sie in den Kirchen gespielt und wiedererzählt. Der Pfarrer betet dazu, es werden Weihnachtslieder gesungen, wie Stille Nacht, Heilige Nacht oder Ihr Kinderlein kommet.

 

Die Wichtigkeit der Kirche

Es ist wichtig den Heiligabend und auch die Feiertage in der Kirche zu verbringen und sich darüber klar zu werden, wie gut es uns geht. Viele leiden unter Kriegen und Hungersnöten, doch in Deutschland und Europa gibt es noch genug zu Essen und die Weihnachtsbraten liegen meist schon auf den Tischen. In der Kirche wir man auch an andere Zeiten erinnert. Man ließt zusammen Geschichten aus der Bibel vor und betet. Das ist sehr wichtig, vor allem zur Weihnachtszeit. Leider gehen heute viele Familien nicht einmal mehr an Weihnachten in die Kirche. Sollte man jedoch Kinder haben, ist dies sehr wichtig, den Glauben der Landsleute diesen näherzubringen. In vielen Ländern Europas wird Weihnachten verschieden gefeiert, doch in die Kirche gehen die meisten, sei es zu einer Mitternachtsmesse oder einem morgendlichen Gottesdienst. Auch nachtmittags am Heiligabend ist dieser häufig für Groß und Klein eröffnet.

 

Die Kirche und ihre Sitten

Verschneit liegt der Friedhof da und wir begeben uns mit der ganzen Familien nach einem leckeren Weihnachtsmal mit Wein und vor dem Abendessen in die Kirche. Bei den Evangelisten ist das meist um diese Uhrzeit. Die Katholiken jedoch möchten den Gottesdienst gegen 23 Uhr beginnen. Dieser wird dann meist bis 0:30 Uhr ausgedehnt. Jeder bekommt nach dem Gottesdienst ein kleines Präsent und ein heiliges Brot in den Mund gesteckt. Die Kerzen an den Weihnachtsbäumen in der Kirche brennen. Doch die Kirche ist meist sehr kühl, deshalb sollte man sich und seine Familie warm anziehen. Die Lesungen sind interessant und der Gottesdienst strahlt eine Art Ruhe und Frieden aus. Genau wie die Lieder, die hier gesungen werden. Viele sind bekannt, doch andere lernt man durch die Gemeinde erst so richtig kennen. Es ist ein trautes Beisammensein.