Das Weihnachtsportal 2017

Kokosmakronen

Einfaches Rezept zum Nachbacken

Kokosmakronen gehören ohne Zweifel zu den Standardgebäcken, die zur Adventszeit gereicht werden. Die kleinen pyramidenförmigen Kokosgebäcke, die auf keinem Weihnachtstisch fehlen dürfen, haben ihren Ursprung in italienischem Gebäck und werden schon seit dem 16. Jahrhundert in unterschiedlichen Variationen hergestellt. Wo früher noch eher Mandel- oder Haselnussmehl verwendet wurden, ist heute in Deutschland die Verwendung von Kokosflocken die beliebteste Art, Makronen herzustellen. Kokosmakronen sind zwar in jedem Supermarkt zu finden, doch die Knabbergebäcke sind auch denkbar einfach zu Hause herzustellen.

 

Das Grundrezept

Kokosmakronen bestehen im Grunde nur aus drei einfachen Zutaten: Kokosflocken, Zucker und Eiweiß. Vermischt man diese auf die richtige Weise und schiebt sie für kurze Zeit in den Ofen, entstehen im Handumdrehen die leckeren kleinen Gebäckstücke. Weiterhin sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und dem Teig können viele weihnachtliche Zutaten beigemengt werden oder die Makronen können auf Oblaten platziert und zum krönenden Abschluss mit Schokolade überzogen werden. Das Beste ist, dass Kokosmakronen zum sogenannten Dauergebäck gehören, also durch den hohen Zuckergehalt sehr lange haltbar sind. Sie bleiben garantiert für drei Wochen frisch, doch auch danach trocknen sie höchstens etwas aus und sind weiterhin genießbar. Um die Makronen die ganze Weihnachtszeit über genießen zu können, sollten sie nach der Zubereitung in verschließbaren Keksdosen aufbewahrt werden. So sind sie geschützt vor Feuchtigkeit und können gleichzeitig nicht austrocknen.

Zutaten

– 200 g Kokosraspel
– 200 g feiner Zucker oder Puderzucker
– 4 Eiweiß
– ca. 80 Oblaten

 

Zubereitung

  1. Das Eiweiß steif schlagen. Den Zucker und die Kokosraspel unter den Eischnee heben.
  2. Den Backofen auf 150°C vorheizen.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Oblaten darauf verteilen oder, falls keine Oblaten verwendet werden sollen, das Backpapier leicht einfetten, damit sich die Kokosmakronen später leicht ablösen lassen.
  4. Mit 2 Teelöffeln die Teigmasse in kleinen Häufchen auf den Oblaten oder direkt auf dem Backpapier verteilen. Dabei etwas Abstand halten, denn die Makronen laufen später beim Backen auseinander. Falls die Makronen eine schönere Form haben sollen, kann die Teigmasse auch gut mit einem Spritzbeutel verteilt werden.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 150°C ca. 15 – 20 min. hellgelb backen, am besten ab und zu nachschauen.
  6. Gut abkühlen lassen und danach je nach Geschmack noch mit Schokolade überziehen. Wenn die Kokosmakronen abgekühlt sind, können sie vom Backblech gelöst werden und in einer Keksdose verstaut werden.

 

So kann das Gebäck verfeinert werden

Das Grundrezept kann je nach Geschmack abgewandelt werden. So kann statt der Kokosflocken auch mit geraspelten Nüssen experimentiert werden, z. B. mit Mandeln oder Haselnüssen. Für die Weihnachtszeit sind zusätzliche Gewürze und Aromen besonders geeignet, um nicht nur in der Backstube die Vorfreude auf das Fest mit Weihnachtsgeruch anzukurbeln. Probieren Sie doch mal ein Päckchen Vanillezucker, einen Teelöffel Zimt oder Lebkuchengewürz im Teig aus. Oder geben Sie dem Teig einige Tropfen Rum- oder Bittermandelaroma hinzu. Um die Makronen besonders saftig zu machen, können dem Teig ungefähr 50 g Quark beigemengt werden. Wer Schokolade liebt, kann die Makronen nach dem Backen mit Schokolade überziehen.