Das Weihnachtsportal 2017

Feuerzangenbowle selber machen

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Gastlichkeit

In der kalten Jahreszeit sind heiße Getränke sehr beliebt. Am besten schmecken sie am Weihnachtsmarkt, aber die Weihnachtsstimmung kann schnell zu sich nach Hause geholt werden. Mit einer Feuerzangenbowle lässt sich der gemütliche Weihnachtsabend mit der Familie und den Freunden noch besser genießen.

 

Zutaten für die Feuerzangenbowle

  • Zwei Liter Rotwein
  • ½ Liter Rum
  • ½ Liter Orangensaft
  • Zwei Orangen
  • Eine Zitrone
  • Fünf Gewürznelken
  • Zwei Sternanis
  • Eine Zimtstange
  • Einen Zuckerhut

 

 

Tipps für die Zubereitung

  • trockenen oder halbtrockenen Rotwein verwenden
  • hochprozentigen Rum verwenden
  • nur unbehandelte Orangen und Zitronen verwenden
  • die Schale der Zitrusfrüchte gut mit heißem Wasser abspülen

Wissenswertes rund um die Feuerzangenbowle

Der Name ist etwas verwirrend, denn es handelt sich um keine Bowle, die bekanntlich kalt getrunken wird. Die Feuerzangenbowle hingegen wird heiß konsumiert und ist eher ein Glühwein mit einem kräftigen Schuss Rum. Im Handel sind Feuerzangenbowlesets, bestehend aus einem feuerfesten Gefäß, dem Stövchen, Trinkgläser, einer Zuckerzange und einer Schöpfkelle erhältlich. Natürlich kann statt dem Feuerzangenbowlegefäß jede andere feuerfest Schale verwendet werden, die Feuer- beziehungsweise Zuckerzange ist aber für eine sichere Zubereitung erforderlich.

 

Zubereitung der Feuerzangenbowle

Wein und Orangensaft werden gemeinsam in einem Topf auf 70 Grad Celsius erhitzt. Vorsicht ist geboten, denn die Flüssigkeit darf nicht kochen. Danach werden die Zimtstange, die Gewürznelken und der Sternanis zum Durchziehen in die heiße Rotwein-Orangensaftmischung gegeben. Im Anschluss wird die Wein-Saft-Mischung in ein feuerfestes Feuerzangenbowlegefäß gegossen und auf das Stövchen gestellt. Die Orangen und die Zitrone in dünne Scheiben schneiden und dazugeben.

Jetzt kommt der spannende Teil der Zubereitung: Die Feuerzange mit dem Zuckerhut wird über das feuerfeste Gefäß gelegt. Den Zuckerhut mit so viel Rum übergießen, wie dieser aufsaugen kann. Etwas Rum in eine Kelle geben, entzünden und noch brennend über den Zuckerhut gießen. Wann ausreichend Zucker in der Feuerzangenbowle getropft ist, entscheidet der persönliche Geschmack. Als Richtwert gilt: Ein Zuckerhut reicht für zwei Liter Rotwein.