Das Weihnachtsportal 2017

Weihnachtsbräuche in Frankreich

Santosmärkte und Galette des Rois

Wie in jedem Land gibt es auch in Frankreich besondere Weihnachtsbräuche und Traditionen zur Winterszeit. Erst am Abend des 24. Dezembers beginnen die Feierlichkeiten rund um Weihnachten. Davor ist dieser Tag ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag.

Der Heilige Abend beginnt mit dem Besuch der Weihnachtsmesse. In der Regel wird der Gottesdienst mit der Familie zusammen besucht. Danach findet in Frankreich das traditionelle Weihnachtsessen zu Hause oder in einem Restaurant statt. Ein typisches Essen zu Weihnachten ist zum Beispiel Truthahn mit Kastanien Truthahn, Pasteten, Austern und ein Weihnachtsbaumkuchen. Dieser besondere Kuchen stellt eine Erinnerung an die Tradition dar, dass früher die Gäste jeweils ein Stück Holz mitbrachten, damit das Haus beheizt werden konnte. Beliebte Getränke zum Weihnachtsessen sind Champagner und Wein sehr beliebt.

 

Weihnachtsbräuche in Frankreich am 25. Dezember

Am 25. Dezember werden die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum ausgepackt. Dieser Tag ist der einzige Weihnachtsfeiertag. Manche Familien ziehen die Bescherung schon auf den Abend des 24. Dezembers vor. Beim Zusammentreffen mit der Familie werden zusammen Weihnachtslieder gesungen.

 

Bräuche vor und nach Weihnachten

Die Zeit vor Weihnachten ist von wunderschönen Weihnachtsmärkten geprägt. Besonders charakteristisch sind die sogenannten „Santosmärkte“ in der Provence, bei denen es zahlreiche Krippenfiguren aus Ton zu bewundern gibt. Wie in vielen anderen Ländern gehört auch in Frankreich der Weihnachtsbaum zu den Weihnachtsbräuche. Vor der Bescherung stellen die Kinder ihre Schuhe unter den Baum. Diese werden dann vom Weihnachtsmann mit Geschenken befüllt. Auch eine klassische Krippe darf bei den Weihnachtsbräuchen nicht fehlen. In Frankreich werden in der Vorweihnachtszeit die Häuser weihnachtlich dekoriert. Vor allem Mistelzweige sind hierbei überaus beliebt. Den Abschluss von Weihnachten bildet das Essen einer sogenannten „Galette des Rois“. Dies ist ein Hefeteigkuchen, in dem eine kleine Figur, zum Beispiel aus Metall oder Plastik, eingebacken ist. Diejenige Person, die die kleine Figur findet, ist für diesen Tag der König und darf eine Krone aufsetzen.