Das Weihnachtsportal 2017

Weihnachtsmarkt Hannover

Finnisches Weihnachtsdorf, Wunschbrunnenwald, Weihnachtsbäckerei & Co.

In der Region um Hannover gibt es in der Adventszeit natürlich diverse Weihnachtsmärkte, diese finden vom 29. November bis 22. Dezember 2017 statt. Ein ganz besonderer ist in der Altstadt von Hannover zu finden. Rund um die Marktkirche hat der traditionelle Weihnachtsmarkt seinen Platz. Die historischen Gebäude bilden eine malerische Kulisse für die rund 130 festlich geschmückten Stände. Vom Platz der Weltausstellung über die Grupenstraße rund um die Marktkirche bis zur Knochenhauerstraße wird den Besuchern alles geboten, was einen Weihnachtsmarkt ausmacht.

 Christbaumschmuck aus dem Erzgebirge und dem Thüringer Wald, Spielsachen aus Holz, weihnachtliche Becher und Haushaltswaren sind hier zu entdecken. Glasbläser, Töpfer und Kerzenmacher zeigen die Herstellung dieser Artikel. Und natürlich ist auch hier eine große Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten im Angebot.

 Das „Finnische Weihnachtsdorf“ steht auf dem Ballhofplatz. Hier können die Besucher skandinavische Weihnachtstraditionen erleben. Finnisches Kunsthandwerk aus Holz oder Stein, Rentier- und Lammfelle, Rentiergeweihe, Spirituosen und original finnische Süßwaren bieten hier die Möglichkeit, ein besonderes Weihnachtsgeschenk zu finden. Natürlich darf auch der Flammlachs, serviert im Roggenbrötchen, nicht fehlen. Wenn man dazu noch eine Tasse Beerenglühwein, dem sogenannten Glögli, nimmt und es sich in einer Kota am Lagerfeuer gemütlich macht, kann es gar nicht kalt genug sein.

 Das historische Dorf am Leineufer zeigt das Leben im Mittelalter. Handwerkskunst aus vergangenen Tagen, Beerenwein aus der Weinschänke, leckere traditionell gebackene Brote und Bratwürste vom Holzkohlegrill lassen die alte Zeit wieder aufleben. Sogar Gaukler und Zauberer, mystische Gestalten und Musiker sind hier zu sehen.

Im „Wunschbrunnenwald“ können – vielleicht – Träume wahr werden. Denn in der Mitte des rund 400 qm großen Tannenwaldes steht der Oskar – Winter – Brunnen, an dessen Gitter sich der „Wunschring“ befindet. Dreht man ihn, kann er der Sage nach Wünsche erfüllen. Natürlich gibt es im Wald auch ein Försterhaus und eine Forsthütte, in der man Essen und Trinken bekommt.  

Für Kinder gibt es diverse Angebote, um die Zeit bis Weihnachten zu verkürzen. So können die Kleinen unter Anleitung in der Weihnachtsbäckerei am Marktbrunnen Plätzchen backen und – falls sie nicht vorher schon alle aufessen – mit nach Hause nehmen. Im Zirkuswagen vor dem Alten Rathaus lädt eine Märchenerzählerin zu Lesungen und Mitmachaktionen ein. In der Köbelingerstraße bietet ein Kasperletheater täglich drei Vorstellungen, und in der Glasmalerei können die Kleinen ihre Kreativität zum Ausdruck bringen. Und natürlich darf die Hauptperson der Weihnachtszeit nicht fehlen: jeden Tag um 17.30 kommt der Weihnachtsmann zu Besuch.